5/12/2015

Govinda Valley

Ungefähr eine Woche bleibt uns noch in Australien, bevor wir das Land für 10 Tage verlassen. Wir haben uns einen Gabelflug von Sydney nach Indonesien (Bali) und von dort nach Perth, dem Anfangspunkt unserer Reise, gebucht. Das alles haben wir unserer Ungeplantheit zu verdanken, die uns Hin- und Rückflug nach und von Perth buchen lies. Um von Sydney, wo wir uns nun fast befinden, wieder an den Ort zu gelangen, von dem wir unseren Flug zurück ins Heimatland nehmen können, nehmen wir nun eben einen Flug mit einem Abstecher nach Indonesien. Wir haben fabelhafte und auch nicht so berauschende Geschichten über Bali gehört und in ein paar Tagen können wir uns eine eigene Meinung bilden.

Die letzten Tage im Osten Australiens bleiben spannend. Wir haben ein paar wichtige Dinge zu erledigen und stellen uns dabei so mittelmäßig an. Natürlich müssen wir einen neuen Besitzer für unser geliebtes Auto finden. Das funktioniert (hoffentlich) über diverse Portale im Internet, wobei uns ein seltsames Angebot von einem angeblichen Schiffsarbeiter (der wegen seinem Beruf unser Auto leider nicht besichtigen kann, aber unbedingt so schnell wie möglich unsere Kontodaten braucht) dazu bewog, nicht allzu freigiebig mit unseren Daten umzugehen (sollte man sowieso nicht). Außerdem ist es als Backpacker möglich, die Steuern und die Rente, die man für die Stunden, die man in Australien arbeitet, verpflichtet ist einzuzahlen, wieder zurück zu verlangen. Das bedeutet für uns einen Haufen unverständlichen Papierkram ausfüllen und ein paar Besuche im Australian Taxation Office. Ganz aktuell befinden wir uns etwa auf der Hälfte des Papierkrams. Und natürlich müssen wir die bis jetzt im Auto verstreuten Dinge irgendwie in unsere beiden Rucksäcke stopfen und alles was nicht rein passt verschenken.

Unsere letzte Woche haben wir dagegen noch mehr oder weniger entspannt im "Govinda Valley" verbracht. Das ist ein Yoga Retreat Center, in dem wir die letzten sechs Tage 5 bis 6 Stunden am Tag als Volontäre gearbeitet haben. Die Natur erinnert dort an den kalten Regenwald und ist wunderschön. Der viele Regen der letzten Tage stellte uns gleich bei der Anfahrt vor unsere erste Herausforderung: Mit dem Auto durch einen Wasserfall fahren. Die Arbeit im Govinda Valley erschien uns leider nach einiger Zeit nicht ganz so perfekt. Wir haben im Grunde die Zeit damit verbracht, die Urlaubsanlage für die yogawütigen Gäste blitz blank zu putzen. Trotzdem hat sich die Zeit im Govinda Valley für die Natur, die kostenlose Stunde Yoga am Morgen und die Gesellschaft der anderen Volontäre sehr gelohnt.
Govinda Valley

Nur 20 Minuten Autofahrt vom "Govinda Valley" entfernt gibt es einen der schönsten Plätze die wir bis jetzt in Australien gesehen haben. Ein Fluss mit Wasserfall, direkt am Meer mit Strand. Wir haben mit den anderen Voluntären an unserem freien Tag einen Ausflug dort hin gemacht und Helge und ich sind natürlich vom Wasserfall gesprungen. 

Der selbe Wasserfall. Diesmal sind auch Strand und Fluss zu sehen

Und (tadaa) hier fließt der Wasserfallfluss ins Meer


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen